Dein Titel

Versucht einfach,
ihr selbst zu sein.
Natürlich gibt es diejenigen,
die das nicht können,
die denken,
sie wären nicht speziell genug,
um sich als Original zu fühlen,
als einzigartig.
Vollkommenheit entsteht erst durch die Realisierung,
des eigenen Lebens,
wenn man aufhört,
sich wie ein Kind zu benehmen
und aufhört
sich nicht annähernd so toll zu fühlen,
wie ich.
Ihr lasst euch von perfekten Modelmasen im Fernsehen beeinflussen.
Ihr denkt doch alle nur oberflächlich!
Ihr wollt möglichst schön sein,
weil ihr dann mehr geliebt werdet.
Doch was bringt es euch,
wegen eines Aussehens geliebt zu werden,
dass nur „fake“ ist,
dass euer wirkliches „ich“ nicht wiederspiegelt?
Ihr denkt,
ihr seid geil,
mit 10'000'000 Kommenatern:
„You are so fucking gorgeous!“
Oder ihr seid famous,
wenn ihr 1846292034784 Freunde habt.
Hört auf,
einem Kinder-Traum der perfekten Welt nach zu rennen.
So eine heile Welt gibt es nicht!
Und hört auf zu denken,
euer Leben sei so schrecklich
und ihr müsst euch die Arme aufritzen,
weil euer Hund gestorben ist
oder ein Freund euch verlassen hat.
Jeder geht irgendwann,
nichts ist für immer. .

Kommt mit euren billigen Vorurteilen,
ich wäre eingebildet
und arrogant,
nicht zu mir,
wenn ihr mich nicht kennt.
Ihr seid nur wie alle Anderen,
lest den Text
und hasst mich dann.
Ihr kommt wieder mit euren Vorurteilen
und eurem Gerede über die schlechten Menschen,
und dann wollt ihr mir zeigen,
was wahres Leben ist.
Dadurch merke ich,
dass ihr immer noch nicht realisiert habt
dass Menschen nicht da sind,
um sich gegenseitig glücklich zu machen.
Dass Menschen nie ehrlich
und fair sind,
sondern immer nur an sich selbst denken.
Ich versuche immer noch,
das alles zu realisieren.
Nichts ist perfekt!
Vorallem nicht in einer Welt,
wo jeder falsch ist,
niemand echt,
niemand so,
wie er sich gibt.
Ich bin nicht echt,
du bist nicht echt!

Ja,
vielleicht habt ihr recht
und ich bin eine Schlampe.
Doch ihr wisst auch genau,
dass ich recht habe
und ihr nur Angst davor,
es einzusehen,
denn niemand gesteht gern seine Fehler ein.
Ich habe mir sehr gut überlegt,
was ich von der Welt erwarte,
dass ich bloss nicht zu viel erwarte.
Ich habe genau deswegen
kein Mitleid,
mit Menschen,
die denken,
sie wären arm dran,
weil sie sich alleine fühlen,
denn auf der Welt ist jeder alleine,
egal,
wie viele verdammten Menschen deinen Namen kennen.

Ich halte mich nicht für etwas besondere,
ich bin es,
jeder ist es!
23.2.08 23:05


~~Ein Herz kann brechen, aber es schlägt trotzdem weiter~~
10.1.08 10:06


Danke für alles das ihr je für mich getan habt danke für jedes Wort aus euren mund Danke für die Zeit in der ihr mir so geholfen habt ohne euch wäre meine Seele heute noch wund. Danke dafür das ihr mir den sinn im leben schenkt Danke dafür das es euch gibt Danke das ihr mein Leben in die richtige Richtung lenkt ihr wisst genau das ich euch mehr als alles alles Liebe.
20.12.07 22:34


Alle saqen allez kommt mit der Zeit..
 
Wie lange soll ich denn auf dich warten..?! =(
 
                             ...........
 
 
 
Alle qlücklich bis auf eine kleine unwichtige ausnahme..
16.12.07 21:44


It’s so hard to say,
But I gotta do what’s best for me.
You’ll be okay...

I’ve got to move on, and be who I am.
I just don’t belong here,
I hope you understand.
We might find our place in this world someday,
But at least for now,
I gotta go my own way.
14.11.07 22:05


ι qєт sσ ¢σℓ∂ sυммεя ƒεεℓs ℓιкє тнє wιηтєя

wнєη ιм αт нσмε,

αℓℓ αℓσηє ι jυsт ¢яч

ι wιsн тнαт ι ¢συℓ∂ jυsт ℓιє ℓιкє ιм ђαppч

вυт ι ¢αηт нι∂є тнιs нυят ιηsι∂є

 

 


And it hurts my soul
Cos I can't let go
All these walls are caving in
I can't stop my suffering
I hate to show that I've lost control
Cos I, I keep going right back
To the one thing that I need to walk away
10.11.07 13:02


....

Verletzte Gefühle heilen langsam.
Doch sie heilen nie richtig.
Eine Narbe bleibt immer. Mal größer, mal kleiner.
Würden wir sie sichtbar tragen, so würden wir alle verstümmelt sein für alle Ewigkeit.
Voller Narben.

... Un dann schwöre ich mir, dass mir so etwas nie mehr nahe gehen wird... Eiskalt zu sein, auf Abstand zu gehen, niemandem seine Gefühle zu zeigen, wenn es geht gar nicht erst Gefühle für bestimmte Personen zu entwickeln, eine Mauer um sich zu bauen, an der alles abblockt...
Erschreckend, dass es manche Personen dennoch schaffen einen Stein aus dieser Mauer zu reißen und einem erneut den Stich ins Herz versetzen...

Ich kann nicht mehr!!! Warum tust du mir das an?! Wenn du mir in die Augen schaust, siehst du nicht das Nichts, dass mich auffrisst?! Leere Augen...
Ich habe keine Kraft mehr, kann nicht mehr kämpfen!!!
Also, warum tust du mir das an?!

17.10.07 15:07


..-+*°*+-.._ _..-+*°*+-..
*
Vєяىucнє иiє điє GєfüнŁє*
*
єiиєى Aиđєяєи zu vєrŁєtzєи*
*
đєии GєfüнŁє ىiиd auى gŁaى*
*
wєии ىiє zєяbrєcнєи *
*
zєяىcнnєiđєи siє*
*
điє ىєєŁє*
*+*
28.9.07 22:24


Es war einmal eine Blume, bei der man nicht auf die Idee gekommen wäre, dass sie sich einsam und verlassen fühlte. Um sie herum tobte das Leben, und auch sie machte nicht den Anschein, als wäre sie nicht unter den Lebenden. Sie blühte in ihrer ganzen Kraft, und man gewann den Eindruck, sie lebt in ihrer ganzen Blüte. So saftig grün, wie alles war, und so hell auch die Sonne schien, für die Blume war es oft nicht auszuhalten. Während andere, beglückt von der Sonne und den vielfältigen Farben, beeindruckt waren, wäre sie am liebsten im Boden versunken, doch sie konnte nicht. Es war, als würde die Blume wie eine Marionette oder wie an einem Stab geführt werden. Es war etwas Zwanghaftes da, was sie zum Blühen und zum sich Geradestehen und bloß-nichts-anmerken-lassen zwang. Während die meisten Pflanzen, Lebewesen das Bestreben nach Leben, Licht und Liebe haben, war die Blume von einer Unwissenheit und Ziellosigkeit gefangen. Sie wusste nicht, wieso sie dem Leben so lustlos und undankbar entgegenging, wie schon gesagt, sie reagierte auf Wärme und Liebe, aber am liebsten damit wegzulaufen, wie von etwas gehalten, gefangen, musste sie sich dem stellen. Viele betrachteten die Blume und waren begeistert, geblendet von ihrer Kraft, Schönheit und Farbenpracht, aber keiner schaute tiefer, tiefer z.B. zu den Wurzeln, wenn man sie überhaupt sehen konnte, denn die Erde war so schwarz und matschig, dass es schon eines genaueren Hinsehens bedurfte. Wer macht sich denn schon die Mühe, geschweige hat denn schon Interesse, sich die Hände dreckig zu machen? Wieso sollte man auch, die Blume blüht ja, und was wollen wir mehr? Hätte man sich die Mühe gemacht und die schwarze Erde beseitigt, hätte man auch gesehen, dass die Blume mit Ketten an den Wurzeln gefangen war. Die Blume fragte sich, ob es nur darauf ankommt, zu blühen und anderen zu gefallen? Was wäre aus der Blume geworden, wenn sie keine Ketten hätte und in schöner Erde gewesen wäre? Worauf wäre es denn im Leben angekommen?...
28.9.07 22:02


Und wieder ist ein Tag vollbracht [,]
und wieder nur Mist gemacht [.]
Gut Nacht, schlaft wohl ihr Sorgen [,]
leckt mich am Arsch bis Morgen [!]
Und Morgen mit dem selben Fleiße [,]
gehts wieder an dieselbe Scheiße [.]

24.9.07 00:37


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de

Startseite - Gästebuch
♥ Just Me - Love .. ♥ .. Love - My Friends ♥
mhh..stuff

Designer


Gratis bloggen bei
myblog.de